Synergien

Sie haben Aufgaben. Sie haben Geschäftsprozesse. Sie möchten beides effektiv gestalten, die Prozesszyklen kurz halten, Kundentransparenz, Einfachheit und Fehlerfreiheit. Dazu ist für Sie Zukunftssicherheit, also Ausbaubarkeit und Flexibilität für künftige Anpassungen, gepaart mit langfristiger Unterstützung ein Investitionskriterium.   – Kurz: Sie wollen „Das Einfache, das schwer zu machen ist.“ – Genau dafür sind wir da!

Synergien: Mehrwert, der sich aus der Verknüpfung einzelner Lösungen, Abläufe, Verfahren und Prozesse ergibt und der über das erreichbare Maß, das allein nur aus der Summe der einzelnen Komponenten entstehen würde (u. U. sehr weit) hinausgeht.

Inseln und Brücken – Schnittstellen

Inseln sind schön. In der Natur sowieso!

Auch im Alltag machen Inseln Sinn: Um zu strukturieren, standort- oder sicherheitsrelevant Schwerpunkte zu setzen, um das Beste einer Technologie oder eines Anbieters auszunutzen oder weil es oft historisch gewachsen ist oder „einfach nicht anders geht“. – Fehlen aber die Brücke, sind sie zu schwach, am falschen Ort oder statt für Transporter nur fahrradtauglich… werden Inseln zum Investitionsgrab.

MHR analysiert, strukturiert, optimiert, entwirft, überarbeitet, ergänzt, programmiert, dynamisiert… Ihre Informations- und Prozessschnittstellen. Herstellerunabhängig. Ganzheitlich Ihre gesamte Wertschöpfung beachtend. Auf jedem Level, also je nach Bedarf von der Beratung über Anleitung Ihrer IT-Mitarbeiter, bis zur Schaffung und auch Betreuung von Teil- oder Gesamtlösungen.

Optimale Prozesse – wie von selbst?

„Entschuldige, daß ich mich nicht kürzer fasse, aber mir fehlte dazu leider die Zeit!“ – Dem Freiherrn Johann Wolfgang von Goethe, dem dieses Zitat oft zugeschrieben wird, fehlte also die Zeit, seine Gedanken nochmals nach dem „Erstentwurf“ zu analysieren, zu optimieren und damit zu straffen, seine logischen Ursache-Folge-Gedankenketten von Redundanz zu befreien und letztlich übersichtlicher, effektiver und fehlerfreien,  also verständlicher darzustellen. – Kennen wir das nicht alle, gerade in der permanent unter Zeitmangel stehenden Gegenwart? Ist „überdenken“ also heute nur noch ein Luxus unserer Vorfahren?

Ein Beispiel aus Dezember 2016: Nächtlicher Datenimport auf ein Gebühren-Berechnungssystem einer europäischen Großbank, mehrere Millionen Datenobjekte, mehrdimensionale Abhängigkeiten. – Nach „Erstentwurf gemäss menschlicher Logik“ waren alle Zuordnungen in einem leistungsfähigen SQL-Datenbanksystem nach nur 6 Stunden und 32 Minuten völlig korrekt berechnet. Die Herausforderung: Auch für Großbanken beträgt die Länge der Nacht, in der weitaus mehr als nur dieser eine initiale Prozess zu bearbeiten ist, nur einige wenige Stunden! – Nach Optimierung bei ebenso korrektem Ergebnis sowie gleicher Datenmenge und -komplexität betrug die Gesamtlaufzeit dieses Prozesses nur noch 16 Sekunden!

Stanislaw Lem schrieb schon in seiner Summa technologiae: „Ein Computer ist nur ein Fachidiot mit Spezialbegabung für Mathematik“ – Es ergeben sich also offenbar erst Synergien aus der Kombination der richtigen Fach…leute!  – Wir sorgen dafür, dass Ihre Geschäftsprozesse wirklich optimiert werden und für Sie tatsächlich ein Effektivitätsgewinn entsteht!

 

Optimale Prozesse – wie von selbst!

Sie haben oft Anpassungsbedarf für Ihre hochflexiblen Geschäftsabläufe, wollen nicht bei jeder kleinen Änderung eine große Neuprogrammierung durch Spezialisten ausschreiben, stattdessen soll das System einfach bedienbare Werkzeuge für sie selbst als Anwender bereitstellen, sie jedoch vor Fehlbedienungen bewahren?

Neben der klassischen manuellen Schaffung und Optimierung von Schnittstellen und Prozessmodellen ermöglichen heute komplexe, synergetisch orientierte Daten- und Prozessmodelle einerseits, gepaart mit modernen Verfahren und Technologien wie kognitive Informationsverarbeitung („selbstlernende“, besser: „sich selbst anpassende“ Systeme), vorausschauende Logik, frei konfigurierbaren Reporting usw. eben diese für den Anwender einfach nutzbaren und weitestgehend selbstanpassenden Lösungen.

Egal ob im B2B-Handelsumfeld oder im komplexen Customer Relationship Management von Finanzinstituten, ob für die Betriebsführung von Energieerzeugungssystemen, Industrie-, SmartHome-,  Hotel-, oder Wohnanlagen, letztere sowohl komfort- als auch alters- bzw. behindertengerecht konzipiert – überall existieren heute ähnliche Anforderungen bezüglich der effektiven und letztlich wirklich Vorteile für den Anwender erbringenden Vernetzung der in all diesen Systemen zugrundeliegenden hochkomplexen Abläufe und Abhängigkeiten der „realen zufälligen Welt“ mit den unterschiedlichsten Wünschen und Anforderungen der Anwender sowie den immer spannendere Lösungen versprechenden Möglichkeiten unterschiedlichster Anbieter.

Ihnen genau dabei zu helfen ist unsere Aufgabe!

Über uns

Schwerpunkt unserer Arbeit ist das Informations- und Prozessmanagement.

Wir verknüpfen komplexe Prozesssteuerung mit klassischer IT, mit und ohne Anwendung kognitiver (d. h. selbstlernender) Verfahren.

Wir beraten, analysieren, konzipieren, erschaffen, optimieren, betreiben, betreuen… IT-Modul- und Projektlösungen, d.h. von der Teil- bis zur komplexen Gesamtlösung. Generell beruhen unserer Lösungsvorschläge dabei auf realer praktischer Kompetenz, gewonnen aus geschaffenen Lösungen sowie deren Betrieb.

MHR kann auf einen Erfahrungsschatz von über 20 Jahren in den genannten Bereichen zurückgreifen. Unsere Mitarbeiter werden dabei ständig weitergebildet, sowohl bezüglich fachlicher als auch datenschutz- und datensicherheitsrelevanter Schwerpunkte.

Highlights unserer Projekte waren und sind z.B. B2B-Shopping- und Auktionssysteme, Customer Relationship Management Systeme für Wohnungs- und Finanzwirtschaft, Prozessmanagement- und Betriebsführungssystems z.B. für den Betrieb von Windparks, ebenso aber auch für Prozessabläufe im Bankensektor, Betriebsführungs- und Informationsmanagement im SmartHome-, Wohn-, Hotel- und Betreuungsanlagen, komplexe heterogene Daten- und Prozesskopplungen u.ä.

Technologische Schwerpunkte sind für uns Lösungen auf Basis von SQL-Datenbanken, oftmals mit webbasierender GUIs, in klassischen Client-/Server als auch in heterogenen oder Cluster-Umgebungen sowie unter Führung durch Inter-Prozess-Steuerungssysteme.

Ihre Informationsflüsse dürfen dabei gerne „etwas komplexer“ gestaltet sein, also z.B. auch als sich stochastisch überlagernde Daten-I/O-Prozesse im Pre- bzw. Postprocessing. „Big data“ ist für uns dabei keine Option, sondern Kriterium realitätsnaher ernsthafter Aufgaben.

Neben klassischen Verfahren zu Datenreporting, -analyse, -abstraktion und -verdichtung sind für uns kognitive und assoziative Verfahren (also z.B. Datamining, Fuzzy- und neuronale Vorgehensweisen) Stand der Technik.

Schwerpunktmäßig existieren im Unternehmen langjährige Erfahrungen  Informationsmanagement komplexer Sensor- / Aktor-Prozesse, linear als auch rückgekoppelt vernetzt, hierarchisch wirkend, abstrahierend, als auch I/O-gekoppelt z.B. mit Modulen wie Message- und Alarm-Management im Leitstellen-, vitalüberwachungs- oder Betriebsführungs-Management von Systembetreibern bzw. -eignern.


Falls Sie uns nicht über Ihre Projekt-Kontakte erreichen können oder uns einfach nur unverbindlich etwas mitteilen möchten: